BaLi-Bahn bei der Landesgartenschau im Einsatz

Die Landesgartenschau Bad Lippspringe 2017 GmbH macht mobil: Zwischen dem Kaiser-Karls-Park und dem Arminiuspark verkehrt mit dem Beginn der Großveranstaltung eine Elektrobahn. So können die Gäste komfortabel und schnell beide Geländeteile erreichen. Die Landesgartenschau Bad Lippspringe GmbH hat die BaLi-Bahn gekauft, die vom Energiepartner BeSte Stadtwerke GmbH unterstützt wird.

Die Elektrobahn verbindet die beiden Geländeteile der Gartenschau in optimaler Weise. „Wir sind zuversichtlich, dass die BaLi-Bahn von den Besuchern gut angenommen wird. Besonders für in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen wird die Bahn eine große Hilfe sein“, so Bürgermeister Andreas Bee. „Wir freuen uns, dass wir dieses tolle Extra in Kooperation mit der BeSte Stadtwerke GmbH realisieren konnten.“ „Da die Bahn mit reinem Ökostrom angetrieben wird, wurde sie für uns zu einer interessanten Sache bei unserem Engagement als Energiepartner der Landesgartenschau. In unserem Produktportfolio setzen wir auch auf Strom und Erdgas aus 100 % regenerativen Energien, das passt also sehr gut zusammen, “ fügt Meinolf Alewelt von den BeSte Stadtwerken hinzu. Betrieben wird die Bahn von der Firma go.on, die auch für den Busshuttle-Verkehr verantwortlich ist.

Die BaLi-Bahn ist ein speziell für Parkwege, Fußgängerzonen und Straßen entwickeltes Fahrzeug, das bis zu 45 Personen und einen Rollstuhl transportieren kann. Sie ist mit einem modernen elektrischen Antrieb ausgestattet und äußerst energieeffizient. Die Gesamtbreite von 1,65 Meter ermöglicht auch die Befahrung von engeren Passagen. Durch die hohe Sitzposition haben die Fahrgäste eine sehr gute Übersicht. Dank des Elektrobetriebs erfüllt die BaLi-Bahn die ökologischen Kriterien, die vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen im Hinblick auf eine Gartenschau gewünscht wurden.

Freuen sich über das gemeinsame Projekt (v.l.): Bürgermeister Andreas Bee, go.on-Geschäftsführer Christoph Lünser und Meinolf Alewelt von den BeSte Stadtwerken.