Freie WLAN Hotspots in Brakel

"Wir haben schon lange nach einer Lösung für frei zugängliche WLAN Hotspots gesucht, da diese sehr nachgefragt sind und mittlerweile zu einer modernen Kommunikationsinfrastruktur in Städten und an öffentlichen Orten dazugehören", beschreibt der Brakeler Bürgermeister Hermann Temme die Situation vor der die Verwaltung stand. "Das Angebot der BeSte Stadtwerke bietet uns hier natürlich eine optimale Lösung um den Innenstadtbereich sowie den Bahnhof mit WLAN zu versorgen." Hierzu ergänzte Peter Frischemeier, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, dass das Angebot die Innenstadt für die Besucherinnen und Besucher und auch für den Tourismus attraktiver macht und Gewinn ist. Die globale Vernetzung rücke immer stärker in den Lebensmittelpunkt und viele Dinge des alltäglichen Lebens online würden mittlerweile online ablaufen.

Die öffentlichen WLAN Netze wurden zusammen mit dem lokalen, kommunalen Energieversorger, den BeSte Stadtwerken, umgesetzt. Diese stellen in Brakel nun fünf öffentliche WLAN-Hotspots zur Verfügung. In Abstimmung mit der Verwaltung wurden die Stanorte so gwählt, dass eine möglichst gute Abdeckung erfolgten kann und die folgenden Punkte für die Installation ausgesucht: Marktplatz, Hanekamp Höhe Mode Sünkeler und Höhe Petri/Basta, Am Thy/Ecke Rosenstraße und am Bahnhof. Außerdem steht der Stadt Brakel eine mobile WLAN Station zur Verfügung, die zum Beispiel bei öffentlichen Veranstaltungen oder in den Sommermonaten im Freibad zum Einsatz kommen wird. "Die Bürgerinnen und Bürger können nun, nachdem sie das WLAN-Netz 'BeSte-Stadtwerke' ausgewählt und die AGBs akzeptiert haben mit LTE-Geschwindigkeit im Internet surfen. Die Bereiche in den das WLAN zur Verfügung steht, werden mit entsprechenden Hinweisschildern gekennzeichnet", erklärt Rüdiger Hölscher, Geschäftsführer der BeSte Stadtwerke die Funktionsweise.

Die Installation erfolgte in den Straßenlaternen. Die angebrachten Antennen sorgen für die Breitbandversorgung über LTE. Insgesamt können bis zu 250 Personen gleichzeitig an einem Standort das Netz nutzen. Nachdem sich die Nutzer erstmalig mit dem WLAN-Netz der BeSte Stadtwerke verbunden haben, loggen sie sich immer wieder automatisch in das Netz ein, auch an anderen WLAN Hotspots der BeSte Stadtwerke. Lediglich alle 30 Tage müssen die AGBs erneut akzeptiert werden.

Die Installation von WLAN Hotspots im gesamten Kreis Höxter schreitet kontinuierlich voran. Mittlerweile wurden in acht weiteren Städten im Kreis Höxter (Beverungen, Borgentreich, Bad Driburg, Marienmünster, Nieheim, Steinheim, Willebadessen und Warburg) ebenfalls Hotspots installiert. "Wir möchten allen Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Höxter einen Mehrwert bieten und auch über die Energie hinaus etwas zu ihrer Versorgung beitragen," sagt Rüdiger Hölscher abschließend.

Eine Übersicht aller WLAN-Hotspots im Kreis Höxter finden Sie hier: Engagement vor Ort.

Rüdiger Hölscher, Peter Frischemeier und Hermann Temme zeigen die mobile WLAN Station der Stadt Brakel. In der Straßenlaterne wurde ebenfalls ein Hotspot installiert.