Häufige Fragen zur Tarifanpassung zum 01.01.2019

Vielleicht haben Sie in den letzten Tagen Post von den BeSte Stadtwerken erhalten, in der wir Sie über einen Tarifwechsel zum 01.01.2019 informieren.

Hier haben wir für Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zusammengestellt:

Jahresabrechnung:
Für die Erstellung der Jahresrechnung fallen für Sie natürlich keine Kosten an. Sollte die Erstellung der Jahresrechnung an die Netzablesung angepasst werden, könnte es sein, dass Sie die Jahresrechnung in einem anderen Monat erhalten. Wünschen Sie auf jeden Fall eine Abrechnung im Januar, können Sie dies entsprechend beauftragen, nur dann entstehen Ihnen im Fall einer Umstellung die genannten Kosten.

Auftragsart und Lieferbeginn:
Da es sich um einen Tarifwechsel handelt brauchen Sie hierzu keine Angaben machen. Der Tarifwechsel ist im Formular durch uns vorausgewählt.

Zählerstand:
Sie brauchen keinen aktuellen Zählerstand angeben. Im Netzgebiet der BeSte Stadtwerke werden Ableser vom 16. November bis 8. Dezember ihren Zähler ablesen. In allen anderen Netzgebieten bitten wir Sie im Dezember um die Mitteilung der Zählerstände zum Jahresende.

Tarifrechner:
Auf unserer Internetseite finden Sie einen Tarifrechner. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die dort genannten Preise auf das Jahr 2018 beziehen. In Ihrem Anschreiben wurden bereits die ab dem 01.01.2019 gültigen Preise aufgeführt. Diese werden zeitnah auch im Tarifrechner ersichtlich.

Aus welchen Preisbestandteilen setzt sich der Strompreis zusammen?
Der Strompreis setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen, so wird als erstes zwischen dem Arbeitspreis, der pro verbrauchter kWh berechnet wird, und einer jährlichen Gebühr, dem Grundpreis, unterschieden. Diese beiden Bestandteile bestehen wiederum aus verschiedenen Komponenten. Von diesen liegt nur der garantierte Energiepreis in der Hand der BeSte Stadtwerke. Alle weiteren Preisbestandteile werden extern vorgegeben und 1:1 weitergeben.
Garantierter Energiepreis
Im Energiepreis sind die Kosten für die Energiebeschaffung und den Vertrieb enthalten und er wird über die gesamte Erstlaufzeit des Vertrages garantiert. Diese Garantie können wir Ihnen bis Ende 2020 anbieten.
Netzentgelte
Die Netzentgelte werden für die Nutzung der Netze zur Belieferung der Kundinnen und Kunden an den Netzbetreiber gezahlt. Jeder Netzbetreiber erhebt ein individuelles Entgelt, so dass sich die Tarife an dieser Stelle unterscheiden. Die Anpassung der Netzentgelte erfolgt jährlich zum 1. Januar.
Messstellenbetrieb
Für den Ein- und Ausbau sowie den Betrieb und die Wartung der Zähler werden vom Messstellenbetreiber die hierfür anfallenden Kosten in Rechnung gestellt. Dieses Entgelt wird in der jeweils geltenden Höhe weiterberechnet. Die Anpassung der Entgelte für den Messstellebetrieb erfolgt in der Regel jährlich zum 1. Januar. Der Kunde kann seinen den Messstellenbetreiber frei wählen. Ansonsten erfolgt der Messstellenbetrieb durch den grundzuständigen Messstellenbetreiber.
Konzessionsabgabe
Versorgungsunternehmen zahlen die Konzessionsabgabe an die Kommunen. Im Gegenzug erhalten sie das alleinige Recht zum verlegen und betreiben von Energieversorgungsleitungen. Sie umfasst auch die Nutzung öffentlicher Wege für die unmittelbare Versorgung von Letztverbrauchern im Gemeindegebiet mit Strom, Gas und Wasser. Die Höhe der Konzessionsabgabe ist von der Größe der Kommune abhängig und wird in der entsprechenden Höhe direkt weiterberechnet.
Steuern & Abgaben
Seitens des Gesetzgebers werden verschiedene Steuern (z.B. die Stromsteuer) und Abgaben (z.B. die EEG-Umlage) festgelegt und erhoben. Diese werden ebenfalls 1:1 weiterberechnet und jährlich zum 1. Januar des Jahres neu festgesetzt.

Falls Ihnen diese Informationen nicht weiterhelfen können Sie sich natürlich gerne an unseren Kundenservice wenden.