Begriffserklärungen

#, A, B

Abnahmestelle

Eine Abnahmestelle bezeichnet die Stelle, an der Energie vom Netz des Netzbetreibers zu Ihnen als Kunde übergeht. 

Abschlag

Ein Abschlag ist eine regelmäßige Zahlung, die monatlich an den Energieversorger geleistet wird um die gesamten Energiekosten gleichmäßig über das Jahr zu verteilen. Die Höhe des Abschlags berechnet sich auf Grundlage des Vorjahresverbrauchs bzw. des Durchschnittsverbrauchs und wird von Februar bis Dezember, also in elf Abschlägen, an die BeSte Stadtwerke gezahlt. Im Rahmen der Jahresverbrauchsabrechnung im Januar erfolgt die Verrechnung des tatsächlichen Verbrauchs mit den gezahlten Abschlägen. Selbstverständlich können Sie die Höhe Ihrer zu zahlenden Abschläge jederzeit ändern. Berücksichtigen Sie dabei aber Ihren Verbrauch und Ihren jeweils aktuellen Arbeitspreis.

Arbeitspreis

Der Arbeitspreis gibt den Preis für eine verbrauchte Kilowattstunde (kWh) Energie an und wird in ct/kWh angegeben.

BHKW

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) ist ein kompaktes kleines Kraftwerk, welches gleichzeitig zur Wärme- und Stromversorgung eines Gebäudes beiträgt und am Ort des Wärmeverbrauchs betrieben wird. BHKWs können bei der Umsetzung der Primärenergie Gesamtwirkungsgrade von über 90 % erreichen. Sie nutzten dafür das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Die BeSte Stadtwerke GmbH setzt BHKWs im Rahmen des Wärme-Contractings ein.

C, D, E

Contracting

Beim Contracting handelt es sich um eine Dienstleistung, bei der die BeSte Stadtwerke die Investition, den Bau und die Wartung von Anlagen übernehmen, zum Beispiel beim Wärme-Contracting.

Doppeltarifzähler

Dieser Tarifzähler ermöglicht die Messung von zwei Tarifen in dem zeitabhängig zwischen dem Hochtarif und dem Niedertarif (HT/NT) umgeschaltet wird.

EEG-Umlage

Die EEG-Umlage ist eine staatlich erhobene Umlage zur Förderung von Erneuerbaren-Energien, wie zum Beispiel Wasser, Wind und Sonne. Diese Umlage ist im Erneuerbaren-Energie-Gesetz geregelt. Sie ist Bestandteil des Strompreises und beträgt im Jahr 2017 6,880 ct/kWh (netto).

Einspeisevergütung

Vergütung an einen Stromproduzenten, der Energie in das Stromnetz einspeist. Die Höhe der Einspeisevergütung variiert nach der Art der Stromerzeugung und ist unter anderem im Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) geregelt.

Eintarifzähler

Der Eintarifzähler erfasst den gesamten Stromverbrauch, wenn nicht zeitlich zwischen Tarifen unterschieden wird (Hoch-/Niedertarif). Er wird einmal jährlich abgelesen. Auf Grund des dabei ermittelten Verbrauchs wird die Jahresverbrauchsabrechnung erstellt.

Energiesteuer

Die Energiesteuer wird auf Energiearten aus fossiler Herkunft, zum Beispiel Erdgas, erhoben. Sie ist in den Arbeitspreisen der Erdgasprodukte enthalten und beträgt aktuell 0,55 ct/kWh (netto).

F, G, H

Grundpreis

Der Grundpreis ist ein jährlich anfallender Betrag, der unabhängig vom Verbrauch berechnet wird. Mit ihm werden fixe Kosten, zum Beispiel die Abrechnungserstellung, die allgemeine Verwaltung oder die Abrechnung der Zähler, gedeckt.

Grundversorgung / Grundversorger

Grundversorger ist nach dem Energiewirtschaftsgesetz, dasjenige Energieversorgungsunternehmen, welches die Mehrzahl an Haushaltskunden in einem Netzgebiet hat. Die Grundversorgung stellt die Energieversorgung an Haushaltskunden sicher. Der Grundversorger ist verpflichtet Haushaltskunden, die in die Grundversorgung fallen, zu allgemeinen Bedingungen und Preisen mit Strom und Gas zu versorgen. Das Versorgungsverhältnis kann durch den Kunden mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden.

I, J, K

Jahresverbrauchsabrechnung

Die Jahresverbrauchsabrechnung wird am Ende eines Abrechnungsjahres erstellt. In ihr wird der Energieverbrauch im Abrechnungszeitraum mit den gezahlten Abschlägen gegenüber gestellt. Hieraus ergibt sich eine Nachzahlung oder Rückerstattung.
Zudem wird auf ihrer Grundlage die Höhe der Abschläge für das Folgejahr ermittelt und weitere Informationen zum Energieverbrauch und den enthaltenen Kosten zur Verfügung gestellt.

Kilowattstunde (kWh)

Eine Kilowattstunde ist eine Maßeinheit zur Berechnung des Stromverbrauches und die Grundlage für die Berechnung der Energiekosten. Hierzu wird der Verbrauch in der jeweiligen Energieart (Strom oder Gas) mit dem Preis pro kWh des geltenden Vertrages multipliziert.

Konzessionsabgabe

Versorgungsunternehmen entrichten ein Entgelt an Kommunen, wenn sie in diesen Versorgungsleitungen verlegen und betreiben. Sie umfasst auch die Nutzung öffentlicher Wege für die unmittelbare Versorgung von Letztverbrauchern im Gemeindegebiet mit Strom, Gas und Wasser.

KWK-Umlage

Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK-Anlagen) erzeugen Strom und Wärme, für die die Betreiber einen staatlichen Zuschuss erhalten. Diese wird über die KWK-Umlage entsprechend dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz finanziert, welche wiederum auf die Verbraucher umgelegt wird. Die KWK-Umlage beträgt im Jahr 2017 0,438 ct/kWh (netto).

L, M, N

Lastgang/Lastprofil

Der Lastgang ist eine Kurve, die den Stromverbrauch/Leistungsbedarf eines Kunden oder einer Kundengruppe im zeitlichen Verlauf aufzeigt. Er ist die Grundlage für die Erstellung von Lastprofilen. Für Kundengruppen mit einem geringeren Verbrauch werden Standardlastprofile verwendet. Bei hohen Verbräuchen, zum Beispiel durch Industriebetriebe, werden die tatsächlichen Lastverläufe im Viertelstundentakt gemessen.

Messdienstleistung

Die Messdienstleistung umfasst die Ermittlung des Energieverbrauchs und die Verwaltung der Zählerdaten. Hierfür anfallende Kosten werden vom Messstellenbetreiber in Rechnung gestellt.

Messstellenbetrieb

Der Messstellenbetreiber baut Zähler ein und aus und betreibt und wartet sie. Die hierfür anfallenden Kosten werden in Rechnung gestellt. Häufig ist der Netzbetreiber auch der Messstellenbetreiber.

Netzbetreiber

Der Netzbetreiber sorgt für einen reibungslosen Betrieb der eigenen Versorgungsnetze sowie den Übergang zu anderen Netzen. Formell sind der Vertrieb und der Netzbetrieb eines Energieversorgers nach der Liberalisierung des Strommarktes voneinander getrennt.

Der Netzbetreiber muss seine Energieversorgungsnetze anderen Energielieferanten diskriminierungsfrei für die Netznutzung zur Verfügung stellen.

Für die Nutzung der Netze durch Energieversorger, die Messung und Abrechnung werden Netzentgelte erhoben. Diese sind Bestandteil des Strompreises und von der Bundesnetzagentur oder den Landesregulierungsbehörden der Wirtschaftsministerien der Länder zu genehmigen. Sie müssen angemessen, diskriminierungsfrei und transparent sein.

Die BeSte Stadtwerke GmbH betreibt das Stromnetz in der Stadt Beverungen und den Ortsteilen Herstelle und Würgassen, im gesamten Stadtgebiet von Steinheim und Warburg sowie in der Kernstadt in Borgentreich. Das Gasnetz der Stadt Steinheim und den Ortsteilen wird ebenfalls von den BeSte Stadtwerken betrieben. Zudem übernehmen Sie die Betriebsführung der Wassernetze in Steinheim und Beverungen. Weitere Informationen finden Sie im Bereich  Versorgungsnetz.

O, P, Q

Offshore-Haftungsumlage

Die Offshore-Umlage nach §17 EnWG (Energiewirtschaftsgesetz) ist im Jahr 2013 zur Deckung von Schadensersatzkosten eingeführt worden, die durch den verspäteten Anschluss von Offshore-Windparks an das Übertragungsnetz an Land oder durch langdauernde Netzunterbrechungen entstehen können.

Photovoltaik

Photovoltaik bezeichnet eine direkte Umwandlung von Lichtenergie, meist aus Sonnenlicht, in elektrische Energie mittels Solarzellen.

Photovoltaikanlagen, auch PV-Anlagen genannt, sind Solarstromanlagen in denen Solarzellen ein Teil der Sonnenstrahlung in elektrische Energie umgewandeln. Die dabei typische direkte Art der Energiewandlung bezeichnet man als Photovoltaik.

Primärenergie

Energie, die mit natürlich vorkommenden Energieformen oder Energiequellen zur Verfügung steht, z.B. Kohle, Gas, Sonne oder Wind.

R, S, T

Stromsteuer

Die Stromsteuer ist eine Verbrauchssteuer. Sie wird als Teil des Strompreises auf den Arbeitspreis aufgeschlagen und beträgt aktuell 2,05 ct/kWh.

Stromkennzeichnung / Energiemix

Stromanbieter sind verpflichtet, die Zusammensetzung der Stromlieferung (Primärenergiequellen), den radioaktiven Abfall pro kWh und die anfallenden CO2-Emissionen zu veröffentlichen. Dieser wird unter anderem auf der Jahresverbrauchabrechnung, die Belieferungsanträgen und der Werbung veröffentlicht. Den aktuellen Energiemix der BeSte Stadtwerke GmbH finden sie hier.

StromNEV-Umlage

Die Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV) regelt die Entgelte für den Zugang zu Elektrizitätsversorgungsnetzen. Sie regelt die Netznutzungsentgelte für die Durchleitung von Strom durch die Netze der Stromnetzbetreiber zu den Verbrauchern.
Die StromNEV-Umlage wird seit dem 01.01.2012 von Letztverbrauchern, also den Kundinnen und Kunden, erhoben.

X, Y, Z

Zähler

Ein Gerät, das Ihren Strom-, Erdgas- oder Wasserverbrauch misst. Es gibt verschiedene Zählerarten, die sich gewöhnlich in einem Zählerschrank im Keller oder Treppenhaus befinden. Bei einem Lieferantenwechsel benötigen Sie keinen neuen Zähler. Teilen Sie einfach Ihrem neuen Lieferanten die richtige Zählernummer mit.